Österreich im Lockdown: Ein Rundgang während Corona durch Wien

Mann allein auf Orgasmus

Unter Wissenschaftern gilt die Danakil-Senke im Nordosten Äthiopiens, die teils Meter unter dem Meeresspiegel liegt, dennoch als Traumziel. Denn hier, an der Grenze zu Eritrea, wo bis zu 50 Grad Celsius herrschen, können sie zum Beispiel studieren, unter welch harschen Bedingungen manche Mikroorganismen existieren — unter extremen Gegebenheiten, die an wesentlich ungemütlichere Planeten wie den Mars erinnern. Österreichische Mitwentwickler Der Vergleich mit dem Roten Planeten ist nicht willkürlich gewählt: Danakil dient als Mars-Analog-Umgebung, in der man gleichsam am Trockendock verschiedene Etappen eines Raumfahrtabenteuers testen kann. Ende voriger Woche ist der Wiener Geologe und Kosmochemiker Christian Köberl in die Region gereist. Gemeinsam mit internationalen Kollegen will er bei dem Probelauf herausfinden, wie Forschung auf dem Mars ablaufen und welche Erkenntnisse man gewinnen könnte. Köberl, Spezialist für Meteoritenkrater und zudem Generaldirektor des Wiener Naturhistorischen Museums, hat Steine mitgebracht, die durch Asteroideneinschläge zerrüttet wurden.

Die Als wurde wegen Überschwemmungen eingewölbt

Der oberste Bereich der Erdkruste ist der Boden. Er besteht aus festen anorganischen Mineralanteil und organischen Humus und Lebewesen Teilen sowie aus Hohlräumen, die mit Wasser und den darin gelösten Stoffen gefüllt sind. Eine komplexe und non einfache Aufgabe.

Der Ursprung: Niederschlag versickert im Boden

Sparbetrieb vorderen Verkaufsteil ist es düster. Auf Regalen reihen sich bis zur Decke Bongs in allen Farben und Formen aneinander, eine spezielle Art der Wasserpfeife. Der hintere Raumteil gleicht einem Lager. Rauchutensilien aller Art stapeln sich neben der Kassa, etwa zehn Kunden warten davor. Durch einen transparenten Kunststoffvorhang gelangt man ins Herzstück des Ladens. Hier ist es warm, die Luft ist feucht wie in einem Tropenhaus. Hunderte grüne Pflänzchen werden in breiten Stellagen permanent bewässert, von silbernen Lampen bestrahlt und von Ventilatoren belüftet.

Gezielte Sammlung von Marsgestein

Autor: Redaktion. März März Lesedauer: 3 Minuten Tief unter der Erde lagert ein Naturschatz: natürliches Mineralwasser aus 30 heimischen Quellen. Bis es trinkbereit auf dem Tisch steht, durchläuft das Wasser einen langen Prozess. Die Schritte seiner Entstehung im Überblick. Lesedauer: 3 Minuten Natürliches Mineralwasser ist ursprünglich rein und enthält zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente.

Kommentare

275276277278279280